Ein gemütlicher Abend ohne Kompromisse

Walter Daumann und Hildegard Lautenschläger haben ein großes Herz für das Theater.

Die beiden “Jung Verliebten in der zweiten Lebenshälfte“ drängt es schon seit längerer Zeit zur Bühne, doch in Ermangelung von Gelegenheit und Begabung verbringen sie ihre Abende doch lieber vor dem Fernseher - jedoch nicht ohne produktive Verbesserungsvorschläge Richtung Mattscheibe zu schleudern.

Die gemeinsame Leidenschaft entwickelt sich nach Walters “Frühpensionierung“ zur Geschäftsidee: Kurzerhand wird das heimische Wohnzimmer mit dazugehörigem Fernsehapparat ins Theater verlegt, um den traditionellen “Tatort“-Abend in gepflegter Gesellschaft zu verleben.
Doch dann verschwindet Hildegard auf mysteriöse Weise und geht in den unendlichen Tiefen der deutschen Fernsehlandschaft verloren.

presse
regie

„Keine Blasmusik!“ ist eine komödiantische und schräge Parodie auf den Fernsehzuschauer und das deutsche Kleinbürgertum. 
Das unkonventionelle Theaterereignis beleuchtet ein Stück aktueller Fernsehkultur und bleibt dabei nie reine Comedy. Die Inszenierung schlägt von der einen auf die andere Sekunde durchaus ernsthafte Töne an, „und schließlich verbirgt sich in dem schrägen Spiel noch eine bittersüße Romanze zwischen zwei Leuten, die für eine Container-Peepshow nicht prollig-sexy genug und viel zu aufrichtig menschlich sind.“
Frankfurter Rundschau

Enthusiastisches Klatschen, begeisterte Pfiffe und donnerndes Stampfen sind die Belohnung für die originelle Idee, perfekte Umsetzung und das abwechslungsreiche Spiel.
Darmstädter Echo

Buch und Regie:
Esther Steinbrecher

Darsteller:
Thomas Best
Birgit Nonn
Matthias Trumpfheller

Film:
Franziska Schumann

Assistenz:
Matthias Trumpfheller